Zum Hauptinhalt springen

News

Corona Präventionsaktion in Namwala (Sambia)

Covid 19 ist offensichtlich eine große Gefahr für Afrikanische Staaten. Die in einigen Ländern sehr bedrohliche wirtschaftliche Situation, erlaubt es den Regierungen kaum sich gegen die Bedrohungen einer Pandemie zu stemmen.

Wir, von Wald schafft Zukunft haben hier in Namwala (Sambia) viele Freunde gefunden und unterstützen eine Schule mit 2.100 Kindern. Wir können diese Menschen unmöglich jetzt alleine lassen. Deshalb starteten wir am 20. April 2020 eine Aktion.  

Alles begann mit Einer Planung zur Aufklärung der Bevölkerung der Gemeinde Namwala. Ein Team sollte gebildet werden aus Beratern, einem Mitarbeiter des Spitals und einer Vertreterin der Regierung Dr. Munakasaka Chikuba. Zunächst besorgten wir Hilfsmaterial und instruierten eine Gruppe von Helfern, die die Bevölkerung aufklären soll.

Etwa 10.000 Menschen wurden und werden in Namwala aufgeklärt und mit Seife versorgt. Sie sollen lernen sozialen Abstand voneinander zu halten (für die meisten noch kaum vorstellbar). Die Lubanga Primary School erhält 25 neue Wasserhähne und noch 25 mobile Waschstationen, damit die 2.100 Kinder bei Eintritt und Austritt aus der Schule die Hände gründlich waschen.

Morgens beim Appell sind alle dabei. Die Helfer berichten begeistert von interessanten völlig neuen Erfahrungen bei der Beratung der Familien. Auch die, die sonst manchmal vergessen werden stehen jetzt im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Lehrer werden durch Mundschutz und Desinfektionsmittel geschützt. Überall hängen jetzt Plakate. Infofolder werden verteilt. Die öffentlichen Stellen werden mit Desinfektionsmittel, Seife und Mundschutz ausgestattet, damit sie einsatzfähig bleiben.

Dr.Chikuba Munakasaka, für uns einfach Muna gibt einen Kommentar zum Stand der Aktion. Wir werden weiter dranbleiben und den Leuten in Namwala im Kampf gegen Covid 19 beistehen, soweit es unsere Mittel erlauben.

Spenden

News

Strategisches

Wir blicken nunmehr auf eine etwa einjährigen Orientierungsphase zurück. Aus dieser Erfahrung heraus haben wir uns dazu entschlossen, künftig nur wenige strategische Ziele zu verfolgen. Mit dieser Massnahme bleibt unsere Organisation trotz Wachstum schlank und äusserst schlagkräftig.

Ziele:

1. Der Stiftungswald und unsere Agrarflächen werden langfristig und nachhaltig an die zu erwartenden Veränderungen des Klimas angepasst. 

2. Wir fördern und koordinieren Projekte im Bildung- und Umweltschutzbereich auf dem Afrikanischen Kontinent mit Hilfe selbständig agierender Projektleiter/innen.

 

«Wald schafft Zukunft»

Gemeinnützige Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit und Umweltschutz

Die Satzung der Stiftung Wald schafft Zukunft erfüllt nach dem Bescheid nach § 60a Abs. 1 AO über die gesonderte Feststellung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO des Finanzamtes Kyritz vom 04.12.2018 zur Steuernummer 052/141/09095 die satzungsmäßigen Voraussetzungen für eine gemeinnützige Stiftung. Danach sind steuerbegünstigt die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit (§ 52 Abs.2 Satz 1 Nr. 15 AO) und die Förderung des Umweltschutzes (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 8 AO).
Die Stiftung ist berechtigt, für Spenden, die ihr zur Verwendung für diese Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck auszustellen.

Neues von der Stiftung

Stiftungsidee

Die Liebe zur Natur hat mich mein ganzes Leben begleitet. Der Wald hat dabei immer einen besonderen Raum eingenommen. Früh morgens das Erwachen der Vogelwelt zu erleben, durch den Forst zu streifen und in eine ursprüngliche, naturbestimmte Welt einzutauchen, ist ein besonderes Geschenk. Wald ist Leben und Wald schafft Leben. Dass ich einmal das Eigentum an einem Forstbetrieb im Brandenburger Land erwerben würde, habe ich mir nie träumen lassen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Der Entschluss, diesen Forstbetrieb für eine in die Zukunft gerichtete Stiftungsarbeit einzusetzen, kommt nicht von ungefähr. Das Leben hat mir viel Gutes beschert. So durfte ich auf vielen Reisen mit meiner Ehefrau insbesondere den afrikanischen Kontinent näher kennenlernen. Immer wieder stießen wir hier auf menschliches Leid und Armut. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass weite Teile des Afrikanischen Kontinents, beginnend mit der Kolonialisierung willkürlich aufgeteilt und ausgebeutet wurden und bis heute werden, Es ist mir ein großes Anliegen, den dadurch entstandenen Missständen und schlechten Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen wirksame Maßnahmen entgegen zu setzen. Dabei kommt der Verbesserung der Bildung und Ausbildung der Menschen besondere Bedeutung zu. Auf diesen Bereich soll sich die Stiftungsarbeit fokussieren.

Der in die Stiftung eingebrachte Wald schafft hierfür viele Grundlagen. Er ist wertvoller Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten. Uns Menschen bietet er Ruhe und Erholung. Er ist Klimaschützer, Luftfilter, Wasser- und Sauerstoffspeicher. Die aus nachhaltig betriebener Waldwirtschaft erwirtschafteten Erträge werden unmittelbar für Stiftungszwecke verwendet.

Die Stiftung „Wald schafft Zukunft“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Die Förderung von Entwicklungszusammenarbeit steht dabei im Vordergrund. Der Zweck der Stiftung wird insbesondere erreicht, indem in den Entwicklungsländern vornehmlich kleinere Projekte durch fachlich geeignete Organisationen unter dem Gesichtspunkt der Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort aufgebaut und finanziert oder bereits vorhandene Projekte mitfinanziert werden. Neben dem erwähnten Bereich der Bildung sollen auch Aspekte medizinischer Versorgung, Hygiene, Zugang zu Wasser und gesunden, eigenproduzierten Nahrungsmitteln eine Rolle spielen. Die Förderung des Umweltschutzes im Sinne wirksamer Maßnahmen, welche die Anpassung an den Klimawandel zum Inhalt haben, z. B. Forschung und Verwendung von entsprechendem Saat- und Pflanzgut zur Sicherung der menschlichen Ernährung liegt ebenfalls im Fokus der Stiftungsinteressen. Weitere Ziele sind Abfallvermeidung und die Rückführung von Abfall und Wertstoffen, welche die Umwelt verschmutzen.

Ich wünsche allen Beteiligten in den Stiftungsorganen, den Spendern, den Begünstigten und Interessierten ein vertrauensvolles Miteinander und eine wirksame Stiftungsarbeit.

Wilfried Hälker

>Jetzt spenden!

Eine solide Grundlage

Stiftungskapital

Das Stiftungskapital sind die weitgehend arrondierten Wald- und Agrarflächen. Sie umfassen heute ca. 59 Hektar Acker- und Grünlandflächen sowie ca. 191 Hektar Waldflächen. Der Grundbesitz der Stiftung bildet eine Eigenjagd. Vom Stifter und seiner Ehefrau sind weitere Zu-Stiftungen geplant. So werden im Laufe des Jahres 2020 weitere 91,2 Hektar an die Stiftung übertragen.

 

Prognoserechnung für 2020:   

EinnahmenEuro
Projektzuwendungen aus Mitteln des BMZ  12.000,00
Spendenaufkommen30.000,00
Gewinn Stiftungsforst einschließlich Pachteinnahmen 33.600,00
Summe75.600,00
AusgabenEuro
Verwaltungskosten Stiftung  4.000,00
Überschuss zur Verwendung für Satzungszwecke: 71.600,00